Bilder einbauen

So könnt ihr Bilder in den Text einbauen:

1. Zuerst den Cursor im Editor an die Stelle setzen, an der das Bild in den Text eingefügt werden soll.

2. Den Button „Bild einfügen“ oberhalb der Buttonleiste des Editors anklicken:

3. Es erscheint dieses Fenster:

Bereits früher hochgeladene Bilder findet man, in dem man auf den Reiter „Mediathek“ klickt.

Um ein auf dem eigenen Rechner vorhandenes Bild verwenden zu können, muss es zunächst auf den Server, auf dem das WordPress läuft hochgeladen werden. Dazu den Button „Dateien auswählen“ anklicken, und im erscheinenden Fileselector die gewünschte(n) Datei(en) auswählen.

WordPress zeigt für jede Datei einen Fortschrittsbalken an.

Wie lange das Hochladen dauert, hängt entscheidend von der Dateigröße (siehe Punkt 2 bei den Tipps unten) und der verfügbaren Upload-Bandbreite eures Internetanschlusses ab. Wichtig ist es, dem Vorgang die nötige Zeit zu geben bis der Upload abgeschlossen ist.

4. Ist das Bild auf dem Server angekommen, wird folgender Dialog angezeigt

  • Möchte man eine Bildunterschrift, kann man sie unter „Beschreibung“ eingeben.
  • Unten wählt man noch, wie das Bild in den Text eingefügt werden soll. Für kleinere Bilder bis etwa 150 Pixel kann Rechts oder links umfliessender Text sinnvoll sein, größere Bilder setzt man ohne Ausrichtung oder zentriert.
  • Möchte man eine andere als die Originalgöße, kann man WordPress das Bild in einer verkleinerten Version einbauen lassen.
  • Wenn alles wie gewünscht ist, wird das Bild mit dem Button „In Artikel einfügen“ in den Text eingefügt.
  • Fertig!

Wie immer sollte man das Ergebnis nach dem Speichern der Seite mit „Seite ansehen“ überprüfen. Muss am Bild noch etwas geändert werden, geht man im Editor mit der Maus über das Bild und klickt auf den kleinen Button, der links oben erscheint, um den Bilddialog erneut aufzurufen. Hier kann man die gewünschten Einstellungen anpassen.

Tipps zur Arbeit mit  Bildern:

  • Browser können nur Bilder im .jpg oder .gif oder .png-Format anzeigen. Bilder in anderen Formaten müssen konvertiert werden. JPG wird empfohlen, PNG wird von alten Browsern nicht unterstützt, bietet aber die Möglichkeit, einen transparenten Hintergrund zu verwenden (gut für Logos). Der Dateinamen muss vor dem Hochladen frei von Umlauten und Leerzeichen sein, und muß die Extension (.jpg oder .gif oder .png) enthalten. Gut: ‚meinbild.jpg‘ Schlecht: ‚Übung drei‘ .
  • Es ist wichtig, Bilder vor dem Upload auf Bildschirmauflösung herunterzurechnen. Ein Bild aus dem Fotoaparat hat überlicherweise eine Größe von mehreren Megabyte (MB) und einen Breite von 2000 bis 4000 Pixel. Das ist viel zu groß für einen Website, die Website bräuchte ewig zum Laden, weil die riesigen Bilddaten heruntergeladen werden müssten. Für ein WordPress-Layout ist die Maximalgröße in der Regel 500 Pixel Breite und 900 Pixel Höhe. Ein normaler Bildschirm hat ja nur etwa 1000 Pixel Anzeigehöhe!
  • Am einfachstenund schnellsten  erzeugt man Bilder für Webseiten mit einem Screenshot Programm. Bild mit einem beliebigen Bildanzeigeprogramm in der gewünschten Größe anzeigen lassen (Man kann seine WordPress-Seite zum Abmessen in einem Browserfenster daneben halten), dann einen Screenshot davon machen, als .jpg abspeichern lassen. Das Bild erscheint später im Browser dann genau in dieser Größe (wenn in WordPress „Originalgröße“ gewählt wurde), und man kann sicher sein, daß die Datei nicht zu groß ist und den Aufbau der Website behindert.