Text gestalten

Das Menü für die Bearbeitung der Inhalte

Nach dem erfolgreichen Einloggen seid ihr im  dem Pflegebereich eurer WordPress-Seite („Backend“). Von hier aus können alle Inhalte bearbeitet werden.  Rechts gibt dieses Menü Zugriff auf alle Inhalte euerer Website:

Artikel erscheinen als Liste zeitlich sortiert unter einem Menüpunkt

In der Mediathek werden hochgeladene Bilder und Dateien verwaltet

Links verwalten, sie erscheinen in der Seitenspalte im Menü „Links“

Einzelseiten mit eigenem Menüpunkt

Hier werden Kommentare der Leser verwaltet

Seite/Artikel neu anlegen

Um einen Seite neu anzulegen, links in der Menuleiste auf ‚Seiten->erstellen‘ klicken. Zuerst einen Seitentitel eintragen. Danach weiter wie unter Seite bearbeiten.

Seite/Artikel bearbeiten

Um den Text einer Seite zu verändern, links in der Menuleiste auf ‚Seiten->bearbeiten‘ klicken (alle eure Seiten werden aufgelistet) und die Seite in der Liste anklicken, die ihr ändern wollt. Genauso funktioniert das bei den Artikeln.

Text bearbeiten im Editor

Editor nennt man das Textbearbeitungs-Fenster in der mittleren Spalte, das ähnlich wie Word mit den Buttons oben verschiedene Funktionen zur Textgestaltung anbietet:

In diesem Fenster wird der vorhandene Text der Seite angezeigt. Ihr könnt ihn ändern, neuen direkt eingeben und/oder aus einem Textverarbeitungsprogramm einkopieren.

Die Buttons haben folgende Funktionen:



markierten Bereich in Fettschrift (bold) gestalten

markierten Bereich in Schrägchrift (italic) gestalten

markierten Bereich durchgestrichen gestalten

markierten Bereich als Liste mit Punkten gestalten

markierten Bereich als Liste mit Ziffern gestalten

markierten Absatz als einrücken (und rückwärts)

markierten Absatz linksbündig formatieren (und rückwärts)

markierten Absatz zentriert formatieren (und rückwärts)

markierten Absatz rechtsbündig formatieren (und rückwärts)

aus markiertem Bereich einen Link machen (näheres hier)

markierten  Link entfernen

Kurz- und Langtext von Artikeln an Cursorposition trennen

Rechtschreibprüfung auf markierten Text anwenden

Editor ganzseitig anzeigen (und zurück)

Weitere Buttons aktivieren


Bei der Textgestaltung für Internetseiten sind ein paar grundsätzliche Dinge zu beachten:

  1. Es gibt niemals eine feste Seitenbreite wie bei gedrucktem Texten! Der Text kann später auf einem Großbildschirm oder auf einem kleinen Handy-Display erscheinen, und wird deshalb vom Browser immer nach aktueller Situation neu an den Wortgrenzen (=Leerzeichen) umgebrochen. Browser auf verschiedenen Betriebsystemen haben leicht unterschiedliche Schriftgrößen. Also niemals Zeilen manuell umbrechen, und niemals Trennungen einbauen. Das sieht auf eurem Bildschirm vielleicht zufällig gerade schön aus, aber auf dem des nächsten Lesers möglicherweise fürchterlich zerhackt. Text muss immer – bis zum nächsten Absatzanfang, der durch einen Zeilenumbruch (Returntaste) erzeugt wird, fliessen können.
  2. Lesen am Bildschirm ist anstrengender als auf Papier.  Deshalb ist es gut, lange Texte in überblickbare Absätze zu gliedern, damit das Auge sich orientieren und ausruhen kann. Zwischenüberschriften oder bold hervorgehobene Textteile helfen dem Leser schneller zu erfassen, worum es geht.
  3. Vor und nach breiteren Bildern immer eine Leerzeile frei lassen.
  4. Rechtschreibung prüfen!
  5. Alle Links auf korrekte Funktion testen!

Speichern

Wenn der Text wie gewünscht ist, zum speichern auf den blauen Button ‚Aktualisieren‘ (beim ersten Mal: ‚Publizieren‘) rechts in der Seitenspalte klicken, um das Ergebnis auf dem Server zu speichern:
beim ersten Mal:  

Wichtig: Ergebnis überprüfen

Zum Überprüfen des Ergebnisses auf den Button ‚Seite ansehen‘ klicken (Über dem Editor zu finden):

Es öffnet sich ein neues Browserfenster mit der neu aus dem Netz geladenen Ansicht der geänderten Seite – so sieht es später für eure Leser aus („Frontend“). Das Ergebnis wird von dem, was ihr im Editor seht abweichen, in der Regel wird der Umbruch wegen der anderen Seitenbreite anders sein. Wenn noch Änderungen nötig sind, das neue Fenster wieder schließen, und im Editor die nötigen Änderungen vornehmen, erneut speichern, und neu überprüfen.

Eigene Seitenadresse festlegen

Jede Seite ist später über eine bestimmte Internet-Adresse (=URL) im Netz direkt erreichbar. Mit dem Button ‚bearbeiten‘ in der Zeile Permalink (siehe letzte Abbildung oben) habt ihr  die Möglichkeit, die Direkt-Einsprung-Adresse zu dieser Seite selbst festzulegen (Achtung: hier ausschliesslich  Buchstaben, Ziffern, den Unter- und den Bindestrich  verwenden, keine Umlaute, Leer- und Sonderzeichen, alles klein schreiben.)

Standardmäßig bastelt WordPress aus dem Seitentitel eine Adresse, die Seite funktioniert also auch ohne, dass man hier etwas festlegt. Gut lesbare und selbsterklärende Adressen helfen aber sehr, wenn jemand später einen Link auf diese Seite setzen möchte, oder man aus dem Gedächtnis jemand eine Seite empfehlen möchte.